The Lost Notebooks of Hank Williams (mit Tracklist)

„The Lost Notebooks of Hank Williams“ ist nach „The Songs of Jimmie Rodgers – A Tribute Album“, das 1997 erschien, erst die zweite Veröffentlichung auf Bob Dylan’s eigenem Label Egyptian Records. Es enthält einige seit Jahren weltweit mit Spannung erwarteten Songs mit Texten der Country-Ikone Hank Williams, die nun erstmals mit Musik versehen und aufgenommen wurden. Zu den Interpreten zählen neben Bob Dylan selbst u.a. sein Sohn Jakob, Sheryl Crow, Jack White, Alan Jackson, Lucinda Williams und Norah Jones. Die dreizehn Künstler, die an der Entstehung des Albums beteiligt waren und deren eigenes musikalisches Wirken nicht unerheblich von Williams‘ beeinflusst wurde, schufen aus den handschriftlichen Aufzeichnungen des sogenannten „lovesick Bluesboys“ des Country ein Dutzend neue Songs.

Die Entstehung von „The Lost Notebooks of Hank Williams“ begann mit der Idee, einen bekannten Musiker zu finden, in dessen Schaffen der Einfluss und die Inspiration von Hank Williams erkennbar ist, um ein Album mit noch nie zuvor gehörten Songs aufzunehmen. Nachdem Musikbusiness-Veteran Mary Martin Bob Dylan kontaktiert hatte, der ganz offensichtlich die allererste Wahl für ein solches Vorhaben ist, entwickelte sich das Projekt zu einem Multi-Artist-Tribute-Album, bei dem sich die Beteiligten mit großer Sympathie dem reichhaltigen und geheimnisvollen Material näherten.

The Lost Notebooks of Hank Williams – das Tracklisting

1. „You’ve Been Lonesome, Too“ – Alan Jackson
2. „The Love That Faded“ – Bob Dylan
3. „How Many Times Have You Broken My Heart?“ – Norah Jones
4. „You Know That I Know“ – Jack White
5. „I’m So Happy I Found You“ – Lucinda Williams
6. „I Hope You Shed a Million Tears“ – Vince Gill and Rodney Crowell
7. „You’re Through Fooling Me“ – Patty Loveless
8. „You’ll Never Again Be Mine“ – Levon Helm
9. „Blue Is My Heart“ – Holly Williams
10. „Oh, Mama, Come Home“ – Jakob Dylan
11. „Angel Mine“ – Sheryl Crow
12. “ The Sermon on the Mount“ – Merle Haggard

Von Liebeskummer bis „Honky-Tonking“, von Jesus bis Kneipen – Hank Williams schrieb über die grundlegendsten Wahrheiten des Lebens mit himmlisch anmutender Autorität, u.a. bei so unvergesslichen Songs wie „Your Cheatin‘ Heart“, „I Saw the Light“, „I’m So Lonesome I Could Cry“, „Cold, Cold Heart“. Als Williams im Alter von 29 Jahren auf dem Rücksitz eines Cadillacs irgendwann in den frühen Morgenstunden am Neujahrstag 1953 starb, hinterließ er eine abgewetzte, bestickte, braune Aktentasche aus Leder, in denen er u.a. Notizbücher transportierte, in denen er seine Text- und Songideen notierte. Einige waren komplett vollendet, andere lediglich im Anfangsstadium.

Die Odyssee seiner Notizbücher wird in den Liner Notes des Albums erzählt, aufgeschrieben von Michael McCall (Country Music Hall of Fame and Museum): „Die Geschichte von Hanks Notizbüchern ist genau so komplex wie seine Legende selbst. Was letzten Endes zählt, sind die Songs, und diese neuen Arbeiten erheben sich aus dem Äther mit geisterhafter Relevanz. Und wie bei vielen seiner Klassiker spricht sie direkt zur menschlichen Seele. Es ist Songwriting in seiner kunstvollsten und kraftvollsten Form.“

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de