Steinberg bringt Cubase auf das Apple iPad

In den letzten Jahren hat sich der komplette Musikmarkt verändert. Musste man früher um Tonträger zu verkaufen erst einmal ein Label finden, das einen unter Vertrag nimmt,  so kann man heute seine Tracks selber über iTunes und Co vertreiben. Neben den MP3 Plattformen bieten noch hunderte Musik Webseiten und Videoportale wie Youtube die Möglichkeit seine eigenen Tracks zu promoten.

Mit dem Wandel des Musikmarktes, kam auch der Wandel in der DeeJay- bzw. Produzenten Szene. Auch für uns ist es mittlerweile nicht mehr ungewöhnlich Top Tracks zugeschickt zu bekommen von Produzenten die gerade einmal 14-15 Jahre alt sind. Genau an dieser Stelle kommt eine Marke ins Spiel, die genauso bekannt wie unbekannt ist, klingt komisch aber es ist wirklich so

DeeJays und Produzenten sind natürlich mit der Marke Steinberg vertraut, denn in Sachen Produktionstools kommt man kaum an Steinberg vorbei. Bekannter als die Marke selber sind jedoch gerade 2 Produkte, die eben auch außerhalb der eingefleischten Produzenten sehr wohl bekannt sind und zwar Wavelab und das Flaggschiff Cubase.

Man könnte gerade Cubase als vollwertiges Tonstudio bezeichnen, auch wenn natürlich der Vergleich etwas seltsam daher kommt. Steinberg entwickelte bereits 1989 diese Software und hat sie bis heute zu einem unverzichtbaren Tool erweitert. Vorbei sind die Zeiten in denen man als Produzent Hardware im Wert eines Eigenheims brauchte, mittlerweile reicht ein Mac bzw. ein Windows PC und schon kann es los gehen.

Cubase iPad

Wie bei allen Märkten die das Internet bzw. die Arbeit an Computern betreffen, kommt man natürlich auch im Musikbereich nicht am Mobilen Markt vorbei und so hat Steinberg sein Flaggschiff Cubase nun auch auf das iPad gebracht. Wer nun eine App für 0.79 Cent erwartet, der wird schnell enttäuscht sein, denn mit 44.99 € liegt der Preis doch um einiges darüber.

Ob di App nun sein Geld wert ist oder nicht, dass überlassen wir an dieser Stelle mal den Produzenten, denn die Frage ist natürlich welche Erwartungen man an so eine App stellt. Natürlich gibt es hier nicht alle Funktionen die das Original bietet aber für kleinere Tracks in der Freizeit, ist es sicher ausreichen. Übrigens findet ihr Steinberg auf Bonedo.de und bekommt dort auch weitere Informationen zu den Produkten und vor allen auch für zusätzliche Produkte zum produzieren.e

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de