Soundtrack von Kokowääh (inkl. Tracklist)

Dass es Til Schweiger nicht nur aufs Allerbeste versteht, in seinen vielen Funktionen als Schauspieler, Regisseur, Drehbuchautor und/oder Produzent den Geschmack sensationell vieler Landsleute punktgenau zu treffen, sondern auch bei der Wahl seiner Filmmusik ein mehr als begabtes Händchen hat, stellte er in den vergangenen Jahren eindrucksvoll unter Beweis. Die Soundtracks zu „Keinohrhasen“ und „Zweiohrküken“ verkauften sich nicht nur hunderttausendfach, sondern bescherten Bands und Künstlern wie OneRepublic und Keri Hilson darüber hinaus die größten Single-Hits ihrer bisherigen Karrieren.

Am 3. Februar 2011 startet mit „Kokowääh“ nun ein weiterer Film in den deutschen Kinos, der alle Zutaten für eine rundherum gelungene Til-Schweiger-Erfolgskomödie hat. Große Emotionen, aberwitzige Komik, tolle Bilder und mitreissende Musik. Auf ihrer Kosten kommen diesmal insbesondere alle Emma Tiger Schweiger-Fans: die achtjährige Tochter des Hauptdarstellers entzückte bereits in „Keinohrhasen“ und „Zweiohrküken“ Millionen von die Kinogängern – in „Kokowääh“ taucht sie plötzlich vor seiner Wohnungstür auf und stellt sein Leben auf den Kopf. Sie soll seine Tochter aus einem vergessenen One-Night-Stand sein und Henry soll sich erst mal – solange die Kindsmutter Charlotte (Meret Becker) in den USA eine Gerichtsverhandlung hat – um Magdalena kümmern. Henry ist genauso wie Tristan (Samuel Finzi), der sich bisher für den Vater der Kleinen hielt, mit der neuen Situation überfordert.

Und natürlich hat es auch der Soundtrack in sich: als Titeltrack wählte Schweiger stilsicher „Stay“, die neue Single der britischen Shootingstars Hurts aus, denen mit der Debütsingle „Wonderful Life“ einer der größten Hits des Jahres 2010 gelungen war. Neben einem weiteren exklusiven Hurts-Song („Affair“), der ausschließlich auf dem „Kokowääh“-Soundtrack erhältlich ist, finden sich auf dem Album noch zahlreiche weitere großartige Popsongs, u.a. von den bewährten OneRepublic, von The National, The Script, The Temper Trap, Amy McDonald, M83 und Angels & Airwaves. Dazu kommt mit Natalie Imbruglias Liebeskummer-Evergreen „Torn“ einer der größten Pop-Klassiker überhaupt. Außerdem enthält das Album wiedereinmal die exzellente Score-Musik aus der Feder von Dirk Reichardt, Mirko Schaffer und Martin Todsharow.

01.Angels & Airwaves – Epic Holiday 04:37
02.Martin Todsharow – Wings 02:45
03.Daniel Nitt – The Falling 03:25
04.Dirk Reichardt – Little Child 02:02
05.Hurts – Stay 03:55
06.Martin Todsharow – Rise 03:20
07.Amy Macdonald – Your Time Will Come – (Radio Edit) 03:33
08.Martin Todsharow – Memories 02:02
09.Dirk Reichardt – Yesterday 01:45
10.Martin Todsharow – Awakening 02:08
11.M83 – We Own The Sky 05:03
12.Dirk Reichardt – Until July 02:13
13.The National – Sorrow 03:26
14.Dirk Reichardt – Circles 02:10
15.White Apple Tree – Snowflakes 03:58
16.Dirk Reichardt – How Does It Feel 02:44
17.OneRepublic – Say (All I Need) – (Album Version) 03:51
18.Dirk Reichardt – Responsiblity 02:17
19.Eskju Divine – Grace 03:04
20.Natalie Imbruglia – Torn 04:06
21.Dirk Reichardt – Where Do You Go? 02:32
22.Martin Todsharow – The Italian 01:19
23.The Script – Breakeven 04:22
24.White Apple Tree – Snowflakes – (Original Chord Remix by F. Gharadjedaghi & R. Zenker) 03:40
25.Daniel Nitt – The Falling – (Paul van Dyk Remix) 05:36

Quelle: Sony Music

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de