Martyr – Circle of 8 (mit Tracklist)

Während der ersten Bandphase (1982 – 1987) veröffentlichten MARTYR zwei Scheiben, die heutzutage als Kult gelten: For The Universe (1985) und Darkness At Time’s Edge (1986). Ein Leckerbissen für alle, die auf starke Melodien, schnelle Riffs und ein hohes technisches Level stehen.

MARTYR trennten sich 1987 und feierten im Jahre 2001 ihre Reunion. Vier Jahre später war fast das gesamte Original-Line-up von 1982 wieder zusammen, um das Headbangers Open Air und das Keep It True Festival zu spielen. Seitdem ist die Flamme nie mehr erloschen. Die Band spielte kontinuierlich Gigs. Im Dezember 2008 eröffneten MARTYR sogar für die Ami-Schock-Rocker Lizzy Borden auf ihrer Europa Tour. 2009 und 2010 teilten sich MARTYR die europäischen Bühnen mit Flotsam & Jetsam, Vicious Rumors, Jaguar, Evergrey u.a.!

2010 und 2011 gingen die Musiker zwischen den Gigs immer wieder ins Studio, um den Nachfolger zu Fear (2009) fertig zu stellen: Circle Of 8!

01.Martyr – D.I. 05:09
02.Martyr – Afterlife 04:46
03.Martyr – Art of Desception 04:51
04.Martyr – Circle of 8 04:12
05.Martyr – All Warriors Blood 06:26
06.Martyr – The Uninvited 04:44
07.Martyr – Insensible Scream 04:35
08.Martyr – Scene of Hell 04:21
09.Martyr – Fake 05:06
10.Martyr – Justified Killing 05:21
11.Martyr – Locked 06:02
12.Martyr – Speed of Samurai (Re-Recorded) 05:16

Quelle: Sony Music

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de