Mando Diao – Aelita (Tracklist)

Das neue Album Mando Diao – Aelita rückt näher und die Tracklist bringt die Vorfreude der Fans bis an den Siedepunkt. „Im Vorfeld wurden wir oft gefragt, ob wir auf der neuen Platte `zu unserem alten Mando Diao-Sound` zurückkehren würden. Unsere Antwort lautet: Es gibt keinen Mando Diao-Sound. Wir entwickeln uns ständig weiter und die Musik wächst mit uns. Keines unserer Alben hört sich wie das Vorherige an und auch unser neues Werk macht da keine Ausnahme. Wir haben schon immer nach neuen Dimensionen gesucht und sind auch auf `Aelita` fündig geworden.“ Gustaf Norén

Es sollte sich als wahrer Glückfalls für Mando Diao herausstellen, als die Band irgendwann im Jahre 2011 einen gebrauchten Synthesizer der russischen Marke Aelita geschenkt bekam – ein hoch inspirierendes Instrument, mit dem man sich in den folgenden zwei Jahren immer wieder beschäftigte. Nachdem man als DJ schon jede Menge Erfahrungen in Europas angesagtesten Clubs gesammelt hatte, war der Synthesizer das ideale Hilfsmittel, um eine ganz neue, aufregende Art von Dancemusic zu produzieren.

Unendlich viel wurde bisher über Mando Diao in den Medien geschrieben. Über Schwedens großmäuligste Band; über schier endlose Touren, über den internationalen Erfolg und über die Bandmitglieder als Modeikonen. Der Weg von ihrem Albumdebüt Bring`em In, über den medialen Konkurrenzkrieg mit Kent und die meistgespielte Radiosingle 2009 war zwar lang und hart – aber vor allem war er ein echtes Abenteuer.

Aelita

Inspiriert von den unendlichen Möglichkeiten, die das Gerät eröffnete, machten sich Gustaf und Björn an die Arbeit. Angefangen bei pulsierenden Bässen, bis hin zu filigranen Arpeggios fügte das Songwriterduo elektronische Parts in bereits bestehendes Material ein und komponierte damit ganz neue Stücke. Bekannt als ausgemachte Electronic-, Dance- und HipHop-Enthusiasten, sowie als erfahrene DJs und Producer, eröffnete man sich ganze neue Dimensionen während einer Zusammenarbeit mit Björn Olsson. Gemeinsam schrieb man während zweier Songwriting-Sessions den Kern des „Aelita“-Materials im bandeigenen Månses Studio, in dem später auch die Basictracks komplettiert wurden.

Nach dem beispiellosen Erfolg ihres 2012er Albums Infruset in Schweden, gefolgt von dem ebenfalls erfolgreichen Debüt des Nebenprojekts Caligola, machte man sich wieder an die Arbeit zu Aelita. Während das neue Material Ende 2012 von Veronica Ferraro final abgemischt wurde, beschäftigte sich die Band eingehend mit den visuellen Ausdrucksmöglichkeiten und ihrer Umsetzung.

Die Vergangenheit

Mando Diaos bisherige Erfolgstatistik liest sich mehr als beeindruckend: Seit 2002 haben es die Skandinavier auf mittlerweile sechs Studioalben, eine B-Seiten-Sammlung, eine Best Of, sowie ein MTV Unplugged-Album gebracht, die weltweit mehr als 1,5 Millionen Mal über den Verkaufstresen gingen. Mit ihrem letzten, auf den Gedichten des schwedischen Poeten Gustaf Fröding basierenden Album Infruset avancierte die Band zum schwedischen Kulturphänomen: Insgesamt 17 Wochen hielten sich Mando Diao auf Platz 1 der Longplay-Charts und wurden mit vier Platin-Schallplatten ausgezeichnet. Bisher spielte das Sextett über 1.000 Shows in mehr als 30 Ländern und verzeichnet weit über sechs Millionen Views ihrer Videos auf YouTube. Während andere Genre-Bands kommen und gehen, beweisen sich Mando Diao immer wieder als konstante und höchst entwicklungsfreudige Größe innerhalb der Popmusik.

Schon seit Gründung sind Mando Diao ihrem eigenen Pfad, ihrer eigenen künstlerischen Vision und eigenen Interessen gefolgt. Ein Pfad, der die Band niemals nur geradeaus, sondern immer wieder auf bis dato unerforschtes Territorium geführt hat: Ob mit dem Folk-lastigen Never Seen The Light Of Day, ihrer Zusammenarbeit mit den HipHop-Produzenten The Salazar Brothers und dem daraus resultierenden Give Me Fire, oder zuletzt den über 100 Jahre alten Gedichten Gustaf Frödings auf Infruset.

Die Zukunft

Mit Aelita erscheint das 7. Studioalbum der Schweden. Mit dem ungeduldig erwarteten Nachfolger von Give Me Fire und dem anschließenden MTV Unplugged-Album im Gepäck werden sich Mando Diao endlich wieder auf europäischen und internationalen Bühnen zurückmelden. Mit Aelita demonstrieren Mando Diao einmal mehr ihren ausgesprochenen Facettenreichtum und ihre Wandlungsfähigkeit im Umgang mit ganz neuen Klängen – ein kraftvoller und detailverliebter Crossover aus neuen Technologien, Elektronik, Dance Music, Pop und Rock. Als besonderer Special Guest auf dem Album ist die 80er Jahre Keytar-Legende Jan Hammer (u.a. OST „Miami Vice“) vertreten; alle Videos wurden von niemandem Geringeren als Tim Erem (u.a. Katy Perry) gedreht.

Mando Diao - Aelita

1. Black Saturday
2. Rooftop
3. Money
4. Wet Dreams
5. If I Don’t Have You
6. Baby
7. Lonely Driver
8. Child
9. Romeo
10. Make You Mine

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de