Kreayshawn – Somethin ‚Bout Kreay (inkl. Tracklist)

Kreayshawn – Somethin ‚Bout Kreay heißt das neue Album mit einer Tracklist, die genau so viel Aufmerksamkeit erzeugen wird wie sie selber.
Im vergangenen Jahr landete Kreayshawn (gesprochen: Kray-shawn) mit der catchy Materialismus-Kritik-Hyme „Gucci Gucci“ eines der aufmerksamkeitsstärkten Musikstücke der Saison. Der schräge Videoclip, den Natassia Gail Zolot (so ihr richtiger Name) begleitend zum Song inszenierte, verbreitete sich in Windeseile überall auf der Welt und macht die junge US-Amerikanerin ruckzuck berühmt. Alleine in den ersten 48 Stunden verzeichnete „Gucci Gucci“ über 200.000 Views. Bis dato sahen mehr als 34 Millionen Menschen den Clip. Es folgten Auftritte in Japan, Großbritannien, Frankreich, Kanada und bei großen US-Festivals wie Voodoo, Popped! und Bamboozle.

Am 26. Oktober erscheint mit „Somethin ‚Bout Kreay“ nun endlich das Debütalbum der 22-jährigen, deren Genre-Vielfalt mit „from sissy bounce to juke to 80’s rap, to pop and beyond“ beschrieben wird. „Nachdem mein Album nun fertig ist, habe ich das Gefühl, wirklich etwas vollbracht zu haben“, erklärt sie, „ich habe die Welt bereist, bin vor zehntausenden Menschen aufgetreten, war auf dem Titel von zahlreichen Magazinen – und habe trotzdem geschafft, innerhalb eines Jahres ein Album aufzunehmen.“ Mit „Go Hard (Oh La.La.La.)“ enthält „Somethin ‚Bout Kreay“ natürlich auch ihre brandneue Single.

KLICKE HIER FÜR DIE TRACKLIST!

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de