Kaum Entschädigung für die Angehörigen und Verletzten der Loveparade 2010 ?

Seit heute ist ja klar das die Loveparade bei der AXA nur mit 7.5 Millionen versichert ist. Diese Zahl klingt natürlich erst mal sehr viel doch bei 20 Toten und über 500 Verletzten ist das fast nichts.

Wie Bild.de berichtete hat der Opferrechts-Experte Thomas Kämmer nun gesagt das diese 7.5 Millionen vorne und hinten nicht reichen würden, denn wenn z.b. der verstorbene Rechtsanwalt Elmar L. Kinder und Ehefrau hinterlässt diese eine Ersatzforderung von min. 3,5 Millionen zugesprochen werden können.

Weiter fordert Kämmer das die Verantwortlichen sofort einen Opfer-Hilfe-Fond einrichten, denn wenn dies nicht passiert müssen die Angehörigen und Verletzten grundsätzlich auf die Entschädigung warten bis das Verfahren abgeschlossen ist und dies wird wohl noch einige Jahre dauern.

Ob der Veranstalter Rainer Schaller weitere Versicherungen abgeschlossen hat ist bislang nicht klar. Kämmer sagte dazu das eine Summe im mittleren zwei stelligem Millionenbetrag realistisch gewesen wäre.

Weitere Berichte von uns zum Drama der Loveparade findet ihr hier.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de