Effektiv Sport treiben mit der richtigen Musik

Nicht nur im Büro und beim Putzen in den eigenen vier Wänden kann uns die richtige Musik unserer Stars zu Höchstleistungen anspornen. Auch die sportliche Leistung gesteigert werden, wenn man mit der passenden Musik im Ohr trainiert. Da stellt sich eigentlich nur noch die Frage: Wie findet man die richtige Musik?

Die perfekte Musik steigert die Motivation

Die Sporthose sitzt, die Joggingschuhe sind geschnürt und jetzt muss nur noch schnell der praktische und coole Hoodie übergezogen werden. Auf diesen kann man schließlich beim Sport oder als lässiges Freizeitoutfit nicht verzichten. Doch irgendetwas fehlt doch noch? Richtig, der MP3-Player oder wahlweise auch das Smartphone mit der passenden Musik für ein effektives Sportprogramm. Durch diese kann erwiesenermaßen die Motivation gesteigert und somit auch das Training gewinnbringender gestaltet werden. Unter anderem werden Puls wie auch Atmung beeinflusst. Außerdem kann man sich durch besonders gute Musik von der Anstrengung ablenken, was einen automatisch länger trainieren lässt. Motivierend wirken übrigens auch aussagekräftige Songtexte. Wer beendet schließlich nicht gern zu „We are the Champions“ seine Laufrunde?

Der Sportler gibt den Takt vor

Die richtige Musik gibt dem Sportler oder der Sportlerin nicht den Takt vor, sondern passt von vornherein zu dessen/deren Geschwindigkeit. Wer also beispielsweise sein perfektes Lauftempo gefunden hat, sollte sich dieses nicht durch zu schnelle oder auch zu langsame Rhythmen im Ohr wieder nehmen lassen. Um die Lieder zu finden, die am besten zum eigenen Geschmack und Sportstil passen, sollten unterschiedliche Songs ausprobiert werden. Mit Hinblick auf das Lauftempo kann es noch sinnvoll sein, darauf zu achten, dass das Tempo in der Regel variiert und nicht festgefahren ist. Gleich bleibende Melodien eignen sich aus diesem Grund eher weniger. Zu wilde Musikstücke, die mit unregelmäßigen Beats arbeiten, könnten jedoch eine zu große Ablenkung sein.

Signale des Körpers trotzdem beachten

Ihr Lieblingslied dröhnt Ihnen in den Ohren und am liebsten würden Sie sich jetzt einmal richtig auspowern. Doch der Körper will irgendwie nicht mitziehen. Schenken Sie diesen Signalen ausreichend Aufmerksamkeit. Man sollte sich bei seinem Training nie so sehr von der Musik ablenken lassen, dass man dabei völlig übersieht, wie der Körper auf die sportliche Betätigung – sei es nun Kraft- oder Ausdauertraining – reagiert. Wer lernen möchte, die Zeichen seines Körpers richtig zu deuten und diesen besser einschätzen zu können, der sollte am besten von Zeit zu Zeit auf die musikalische Begleitung verzichten.

Bild: © Jupiterimages/Goodshoot/Thinkstock

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de