Die Ultimative Chartshow – Die erfolgreichsten Singles aller Zeiten (Tracklist)

Am 13.06.2014 heißt es Die Ultimative Chartshow – Die erfolgreichsten Singles aller Zeiten (10 Jahre Chartshow). Gesucht wird die erfolgreichste Single der deutschen Charts Geschichte und wie man es aus den letzten zehn Jahren kennt, wird es wieder eine Bunte Mischung in der Sendung geben.

Happy Birthday Chartshow. Die beste Musik, die größten Showacts und die lustigsten Studioaktionen: Die „Chartshow“ feiert mit einer großen Jubiläumsshow ihren 10-jährigen Geburtstag. Moderator Oliver Geissen präsentierte am 21. Mai 2003 die erste Ausgabe. Gesucht wurde damals „die erfolgreichste Single aller Zeiten“. Danyel Gerard machte mit „Butterfly“ das Rennen. Seitdem hat sich musikalisch sehr viel getan und in der großen Geburtstagsshow sucht Oliver Geissen in Anlehnung an die erste Ausgabe jetzt „Die erfolgreichste Single der deutschen Chart-Geschichte“. Wer wird 2013 die Nummer eins? Und nach der Geburtstagsshow geht es mit neuen Folgen der Mutter aller Ranking-Shows weiter.

Live im Studio bei Moderator und „Mr. Chartshow“ Oliver Geissen waren rund 570 Künstler und Bands, darunter Stars wie: Bryan Adams, Roxette, Sir Cliff Richard, Amy MacDonald, One Republic, Alice Cooper, a-ha, Debbie Harry, Maroon 5, Shaggy, Snow Patrol, Mando Diao, John Miles, Natalie Imbruglia, Melanie C., LMFAO oder die Pet Shop Boys.
Genau 4.674 Plätze wurden in allen bisherigen 117 Shows zusammengerechnet vergeben. Und die Charts sorgten für manche Überraschung: Die längste Karriere in den Charts machte Paul Kuhn, der deutsche Scooter konnte bislang die meisten Top 10 Singles in den deutschen Charts platzieren, Paul & Fritz Kalkbrenner hielten sich mit ihrer Single „Sky And Sand“ am längsten in den Single Charts (128 Wochen). Andrea Berg knackte diesen Rekord für die Alben und verwies damit selbst Titanen wie Pink Floyd oder die Beatles auf die unteren Plätze.

Seitdem gaben sich die Stars live im Studio die Ehre: Claudia Roth, Dieter Nuhr, Jürgen von der Lippe, Hannes Jaennicke, Barbara Schöneberger, Frauke Ludowig, Markus Lanz, Rosi Mittermaier und Christian Neureuther, Nina Hagen, Bernhard Hoecker, Christian Tramitz, Kaya Yanar, Michael Mittermeier, Katrin Müller-Hohenstein, Götz Otto, Ralf Möller, Jens Riewa, David Garrett, HP Baxxter, Cindy aus Marzahn, Dieter Thomas Heck, Die Geissens, Olivia Jones, Mario Barth, Atze Schröder, Nazan Eckes, Eva Padberg u.a.

Live im Studio konnte die „Chartshow“ insgesamt 570 Künstler und Band begrüßen, darunter Stars wie z.B.: Bryan Adams, Sunrise Avenue, Andrea Bocelli, Milow, Roxette, Sir Cliff Richard, Paul Anka, Amy MacDonald, One Republic, Alice Cooper, a-ha, Barclay James Harvest, Manfred Mann, Hurts, HIM, Irene Cara, die Simple Minds, Deep Purple, Lordi, Richard Clayderman, Jean-Michel Jarre, Gianna Nannini, Midge Ure, Kim Wilde, Debbie Harry, Maroon 5, Zucchero, Robin Gibb, Shaggy, Madcon, Status Quo, Snow Patrol, DJ Ötzi, Mando Diao, Marit Larsen, Faithless, Holly Johnson, John Miles, Natalie Imbruglia, Aura Dione, Stromae, Aloe Blacc, Melanie C., LMFAO, Sean Paul , Morton Harket, Pet Shop Boys, Montserrat Caballe, Katue Melua, Andrea Bocelli , Jennifer Rush und Taio Cruz.

Aber auch deutsche Megastars wie z.B. Xavier Naidoo, Ich + Ich, Peter Maffay, Rosenstolz, Udo Lindenberg, die Scorpions, Cassandra Steen, Unheilig, Nina Hagen, Nena, Juli, Silbermond, Tokio Hotel, Udo Jürgens, Cascada, David Garrett, Laserkraft 3D, Wolfgang Petry, Pur, die Sportfreunde Stiller, Münchener Freiheit, Annett Louisan, Lou Bega, Sasha, Heino, Andrea Berg, Oomph, Harold Faltermeyer, Paul Kuhn, Polarkreis 18, das Bo, Revolverheld, Roland Kaiser und Heino.

Karrieren begannen und endeten im Chart-Show-Studio: Bei Oliver Geissen hatten OMD nach 18 getrennten Jahren ihre Versöhnung, Wishful Thinking mit „Hiroshima“ ihren ersten gemeinsamen TV Auftritt überhaupt (man hatte sich noch vor der Veröffentlichung der Single zerstritten) und a-ha gaben nach grandiosem Comeback ihren Abschied bekannt.

Die Ultimative Chartshow - Die erfolgreichsten Singles aller Zeiten

Disk 1:

01. Timbaland feat. OneRepublic – Apologize 03:04
02. Nelly Furtado – All Good Things (Come To An End) 04:23
03. Amy Macdonald – This Is The Life 03:05
04. Shakira – Whenever, Wherever 03:15
05. Lady Gaga – Poker Face 03:57
06. Jennifer Lopez – On The Floor 03:38
07. will.i.am feat. Britney Spears – Scream & Shout 04:44
08. Lykke Li – I Follow Rivers 04:40
09. Polarkreis 18 – Allein Allein 04:02
10. Gianna Nannini feat. Gary Pine – Love Generation 03:31
11. O-Zone – Dragostea Din Tei 03:33
12. PSY – Gangnam Style 03:39
13. Culture Beat – Mr. Vain0 4:17
14. Snap – Rhythm Is A Dancer 03:43
15. U 96 – Das Boot 05:13
16. Haddaway – What Is Love 04:27
17. Dr. Alban – It’s My Life 04:00
18. Ace of Base – All That She Wants 03:37
19. Lou Bega – Mambo No.5 03:39
20. Inner Circle – Sweat (A La La La La Long) 03:45
21. Michel Teló – Ai Se Eu Te Pego (Nossa Nossa) 02:46

Disk 2:

01. Peter Maffay – So bist du 05:20
02. Silbermond – Das Beste 04:25
03. Unheilig – Geboren um zu leben 03:49
04. Israel ‚IZ‘ Kamakawiwo’ole – Over The Rainbow / What A Wonderful World 04:59
05. Céline Dion – My Heart Will Go On (Love Them From Titanic) 04:40
06. ABBA – Fernando 04:15
07. The Scorpions – Wind Of Change 05:12
08. Vangelis – Conquest Of Paradise 04:48
09. Sarah Brightman – Time To Say Goodbye (Con Te Partirò) 04:04
10. Enigma – Sadeness Part 1 04:15
11. Sinead O’Connor – Nothing Compares 2 U 05:11
12. 4 Non Blondes – What’s Up? 4:55
13. Meat Loaf – I’d Do Anything For Love (But I Won’t Do That) 05:21
14. Coolio feat. L.V. – Gangsta’s Paradise 04:01
15. Kaoma – Lambada 03:25
16. Udo Jürgens – Griechischer Wein 04:03
17. Matthias Reim – Verdammt, ich lieb Dich 03:40
18. DJ Ötzi – Ein Stern (der deinen Namen trägt) 03:22

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de