Blank & Jones – The Logic of Pleasure (inkl. Tracklist)

Seit mehr als zehn Jahren im Geschäft, kennen sie jede Elektro-Nische dieser Welt, haben Remixespopulärer Musiker auf der Liste und die Zusammenarbeit mit großen Künstlern in der Tasche.blank+jones sind das, was man „Kosmopopliten“ nennt.Als Produzenten traten sie 1997 mit der Single “Sunrise” erstmals in Erscheinung und haben seit demzahlreiche Hitsingles und Alben vorgelegt.blank+jones, die beide gerne mit großartigen Vokalisten und anderen Persönlichkeiten verschiedener Musikwelten zusammen arbeiten, haben elektronische „mood-music“ produziert, remixed und arrangiert: mit individuellen Talenten wie dem Magier Robert Smith von The Cure, der kompromisslosen Poetin und Provokateurin Anne Clark, der hyper-emotionalen kanadischen Sängerin Sarah McLachlan und der surrealen Chanteuse Claudia Brücken von Propaganda.

Man nehme: Die Remixer Piet Blank und Jaspa Jones zählen wohl zu den gefragtesten Remixern des Globus’. Neben dem einzig bisher authorisierten Ärzte Remix und der Bearbeitung von „Love kills“ zum 50sten von Freddie Mercury (er hätte ihn sicher groß gefeiert), stehen ganz oben auf der Remix-Skala Moby, Yello, die Pet Shop Boys und The Killers. Mit ihrer Liebe zum Leben und ihrer Lust auf Leidenschaft, haben sie einige Beiträge zu den bahnbrechenden „Café del Mar“ Chillout Alben beigesteuert und gleichzeitig ihre eigene kritisch gewürdigte Serie von wunderbar produzierten Chillout Alben geschaffen. Die Relax-Serie Editionen eins bis drei, zeigen, dass das Duo genauso viel von ruhiger, zerfließender, reflektierender Atmosphäre versteht wie davon, Blitze zu zünden und urbane Musik mit Energie zu powern. Ergänze: Die WeltläufigenAus reiner Begeisterung, weil sie süchtig sind nach Airports und Flugzeugen, Nacht und Vergnügen, reisen blank+jones ruhelos durch die Welt als ob sie eines Tages vor hätten, ihre Shows gleichzeitig in Städten auf fünf Kontinenten durch zu führen. Sie sind überall auf der Welt willkommen als die Spezialisten im Verabreichen von techno-romantischem Überschwang. In den besten Nachtclubs moderner Metropolen machen sie Dampf, bringen Hitze, Herz und Beat, bei großen Events wie der Mayday, bei Nature One und der Love Parade. Sie waren in Russland, Polen, Kanada, Mexico, Südamerika und den Niederlanden. Seit ihrer inspirierten Zusammenarbeit mit Robert Smith bei dem The Cure Klassiker “A Forest” sind sie in den USA zunehmend begehrt. Aber sie sind auch regelmäßig da für ihre Fans in Deutschland ebenso wie in den Niederlanden.
Kombiniere: Die Live-Künstler Ein blank+jones Set ist eine einmaliger Live-Event, eine packende Präsentation von blank+jones Musik zusammen mit sorgfältig ausgewählten anderen Tracks im freien Flow eines DJ-Sets.

Das Editing und Mixing geschieht an dem Abend selbst und für den Abend, egal wo in der Welt sie gerade sind. Damit ist jede Performance einmalig, eine Kombination aus vorproduzierten Klängen und freier Improvisation, perfekt zugeschnitten auf das Publikum und die Locations. blank+jones verleugnen nie ihre eigenen DJWurzeln. Doch sie kombinieren das DJing erfinderisch mit ihren wachsenden Ambitionen als anerkannte und eigenständige elektronische Popgruppe. Paul Morley nennt sie eine “Mischung aus Diskjockeys, Musiker, Reisende, Träumer, Partyplaner und Denker, Chillout-Kaiser und Rave-Gurus, low-tempo Schmuser und energischen Pop-Genies, Trance- Spezialisten und Dancehelden.“ Genau – der Paul Morley, der einst mit seinem Stil für den „New Musical Express“ eine neue Art entwickelte über Popmusik zu schreiben; jener Paul Morley, der Art of Noise und das Plattenlabel „ZTT Records“ gründete; und der Paul Morley, der jetzt für „The Logic of Pleasure“, das neue blank+jones Album, das Artwork übernahm und sogar eine Biographie über blank+jones schrieb. (engl. Originaltext anbei.) Logische Folge: pures Vergnügen “The Logic of Pleasure” führt die gute blank+jones Tradition fort, die sie immer wieder mit einzigartigen Sängerinnen und Sängern und mit den unterschiedlichsten Temperamenten zusammenführt. Angefangen beim kraftvoll-melancholischen Bernhard Sumner, der Joy Division und New Order die Richtung gab und der jetzt wunderbar episch im Elektronischen aufgeht. Es sagt viel über den Ruf und die Fähigkeiten von blank+jones aus, dass der wählerische Sumner, ein wahnsinniges Melodietalent, mit blank+jones zusammen arbeiten wollte, und dass aus dieser Zusammenarbeit ein Song entstanden ist, der sich mit den besten von Sumners genialen, smarten und mittreißenden Popsongs in eine Reihe stellen kann. Sumners zerbrechliche doch zugleich auch überschwängliche Melancholie verschmilzt auf wunderbare Weise mit dem für blank+jones typischen Gespür für das elektronisch-Epische.Auch die besondere Liaison mit Claudia Brücken blüht wieder auf. Wie immer passt sie perfekt in das Mensch-Maschine-Schema von blank+jones – ihre dramatische Stimme und die dramatische Dynamikvon blank+jones befinden sich in totaler psychischer Übereinstimmung.

Als Bestätigung ihres inspirierten, eklektischen Geschmacks und ihrer Liebe zum Experimentieren verbünden sich blank+jones mit der New Yorkerin Vanessa Daou, der wagemutigen Sängerin elektroerotischer, sentimentaler Lieder ebenso wie mit kultigen Elektropop-Größen wie Trademark und der ungewöhnlichen deutschen Popsängerin Bobo, der Bobo von “White Wooden Houses” (sie spielte 1997 als Engel in dem Song “Engel” der Dark-Rock Gruppe Rammstein). “The Logic of Pleasure” entstand in Zusammenarbeit mit Bob Kraushaar, seit zwei Jahrzehnten Lieblings-Toningenieur der Pet Shop Boys. Wie immer ist blank+jones differenziertes und weltoffenes Musikverständnis unfehlbar. Sie sind immer auf der Suche nach Inspiration und überraschenden potentiellen Partnerschaften, in dunklen und außergewöhnlichen Ecken ebenso wie in auffälligen und hell erleuchteten Pop-Locations.

Ihre Mission, Klang und Idee radikal zu verschmelzen, das Akustische mit dem Elektronischen, bewies ihr Auftritt bei einem Performance-Projekt in der Düsseldorfer Tonhalle mit dem Robert Schumann Kammerorchester unter der Leitung von Alexander Shelly. Mit ihrem neuen Album haben Piet Blank, Jaspa Jones und Ihr Backgroundpartner Andy Kaufhold erneut bewiesen, dass sie die wahren Soundtheoretiker sind, post-reale DJs, musikalische Träumer, Programmierer für akkustische Hirnströme, Emotions-Techniker, Stimmungsarrangeure und wagemutige Elektro-Explorer. “The Logic of Pleasure” ist ihre bislang vollkommenste und einfallsreichste Kollektion, der definitive Beweis, dass blank+jones echte Meister darin sind, reines Hörvergnügen zu schaffen.

1. Consequences Blank + Jones with Vanessa Daou 06:51
2. Miracle Cure Blank + Jones with Bernard Sumner 03:48
3. The Night Starts Here Blank + Jones with Stars 03:32
4. So Cold Blank + Jones with Trademark 05:41
5. California Sunset Blank + Jones 08:16
6. Manifesto Blank + Jones with Vanessa Daou 05:38
7. Where You Belong Blank + Jones with Bobo 07:03
8. Breakout Blank + Jones 06:26
9. Heart Of Wax Blank + Jones with Vanessa Daou 07:42
10. Catwalk Blank + Jones 09:08
11. Don‘ Stop Blank + Jones with Claudia Brücken 06:45

Quelle: ideedeluxe

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de