Big City Bar 2 (inkl. Tracklist)

Der Tag geht, die Nacht kommt. Und mit ihr die sanften Grooves der Late Night-Bars. Dezente Piano- und Saxophonklänge ziehen ihre Fäden durch die Luft oder füllen die Bars mit der gediegenen Atmosphäre der Gelassenheit. Mal Jazzy, mal mit einem Touch Bossa und mal mit der untrüglichen Atmosphäre eleganten Souls. Gerade jetzt, wo die Nächte wieder Abkühlung für sommerliche Hitze versprechen, stehen smoothe Sounds und entspannte Grooves hoch im Kurs, und wer so eine Sommernacht wirklich genießen will, der braucht den gelungenen Mix aus Aktualität und Zeitlosigkeit, aus Erotik und Stil. Perfekt für einen solchen gelungenen Abend ist das Doppelalbum BIG CITY BAR2¸ das Alt und Neu, Groove und Melodie, Gefühl und Geschmack zusammenbringt. Denn auf BIG CITY BAR2 reichen die Fachleute in Sachen Lebensgefühl einander die Hände.

Zu den definitiven Könnern auf ihrem Gebiet gehören natürlich große, weltbekannte Jazz-Künstler wie Till Brönner, der eine sanfte „Summer Breeze“ wehen lässt, Smooth-Soul-Asse wie Kenny G mit seinen „Malibu Dreams“ oder „die Stimme“ Barry White mit „Come On“. Der aufregendste Neuzugang der Szene dürfte allerdings die in Pakistan geborene, britische Sängerin Rumer sein, die mit ihrem Song „Slow“ auf Anhieb die englischen und deutschen Charts knackte und derzeit in aller Munde ist. Auch Randy Crawford, Alicia Keys, Norah Jones und Amy Winehouse zählen zu jenen Sängerinnen, die mit ihrer Stimme eine Nacht in ein Paradies verwandeln. Dazu kommen Gentle-Groove-Klassiker wie Simply Red, Matt Bianco und der schwedische Posaunist und Sänger Nils Landgren, der hier eine enorm berührende Version von Roberta Flacks „Killing Me Softly“ präsentiert. Auch der Keyboarder Christoph Spendel oder die Jazzformation De Phazz, die bereits seit den Neunzigern Qualitäts-Jazz mit dem geschickten Einsatz von Turntables veredeln, gehören in die Reihe der Könner des Dezenten. Das Nürnberger Duo Slackwax verbindet Elektro mit Latino und subtilen Jazzbeats und wurde nicht umsonst für ästhetisch hochkarätige Spots von Mercedes SL und BMW Mini engagiert.

Es gibt einige weitere Highlights auf  BIG CITY BAR2, die bekannte Melodien großer Klassiker in äußerster und tanzbarer Eleganz interpretieren, etwa Bebo Best &The Super Lounge Orchestra, die den KC & The Sunshine Band-Discoklassiker „That’s The Way I Like It“ in gleitendem Latinokleid präsentieren, oder  Jazzamore, die das ergreifende „Summertime“ in die Gegenwart katapultieren. Der Trompeter Chris Botti erschuf eine Instrumental-Version von Sades „No Ordinary Love“, und Trinah eröffnet mit ihrer unverwechselbaren Stimme den Al Green-Hit „Let’s Stay Together“ eine völlig neue Dimension der Bossa-Grooves.

BIG CITY BAR2 erscheint als Doppel-CD im Digipak pünktlich zur Eröffnung des Sommers im Mai. Wer die Saison also mit vollem Bewusstsein und unter Ausschöpfung der besten musikalischen Möglichkeiten angehen will, der braucht BIG CITY BAR2 – 34 Jazzy & Bossa Flavoured Late Night Classics. Ein brillantes Gesamtwerk für den anspruchsvollen Hörgenuss.

Quelle: Warner Music

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de